Training library: Video “Service anlegen” 


Im “Service Designer” erstellt der Service Provider seine buchbaren Produkte. Aktuell können hier ausschließlich Produkte erstellt werden, die der Produktkategorie „Attractions“ (z.B. Erlebnisse, Events) entsprechen.  

Dem Service Provider werden nur Services angezeigt, die er selbst angelegt hat.   

 

Service Designer > Services > Service hinzufügen 


Services werden mit dem Befehl “Service hinzufügen“ neu erstellt

Um einen Service anzulegen, muss der Service Provider folgende Informationen im Formular eintragen: 

Allgemein zugängliche Informationen: Die Informationen werden für die Darstellung im Kundenportal verwendet. 

Der Service Provider gibt folgende Informationen seiner Leistung ein:  

  • Name des Service 
  • Kurzbeschreibung: Diese wird einem Nutzer als erstes angezeigt. Mit einem Klick auf „weiterlesen“, öffnet der Nutzer die „Ausführliche Beschreibung“.  
  • Ausführliche Beschreibung: Der Service Provider beschreibt seine Leistung, er kann die Informationen formatieren.  

Allgemeine Informationen: 

  • Produktkategorie: Die Produktkategorie entspricht dem „Servicetyp“ der oben bereits beschrieben wurde.  
  • Bilder: Der Service Provider kann Bilder von seinem PC in die „Media Gallery“ hochladen. Er sieht nur die Fotos, die er hochgeladen hat und für die er die Nutzungsrechte besitzt (detaillierte Beschreibung siehe „Media Gallery“). 
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen: Der Service Provider kann „Häufig gestellte Fragen“ oder „FAQs“ in „myServices“ konfigurieren und seiner Leistung hinzufügen. Um FAQs aus dem Dropdown auswählen zu können, muss der Service Provider diese zuerst konfigurieren (detaillierte Beschreibung siehe Punkt „FAQs“ unten).   

Kategorien: 

  • Region: Der Service Provider wählt die Region, in der sich sein Service befindet. Die Auswahl der Regionen ist für den Service Provider festgelegt.  
  • Schlagwörter: Schlagwörter sind sogenannte „Product tags“, die der Service Provider seinem Service zuweisen kann, um in Filterfunktionen des Kundenportals gefunden zu werden und sein Service hervorzuheben. Der Operator stellt eine Auswahl an Schlagwörtern zur Verfügung. Sollten nicht alle benötigten Schlagwörter vorhanden sein, kann der Service Provider selbst Schlagwörter anfragen (detaillierte Beschreibung siehe Punkt • Serviceoptionen“ unten). 


Preise: 

  • Steuerklasse: Der Service Provider wählt die passende Steuerklasse für seinen Service. Diese müssen vom Operator vorkonfiguriert werden.  
  • Ticketoptionen: Der Service Provider wählt seinen Tickettyp (z.B. „Eintritt“, „Anmeldung“, „Tageskarte“) und Ermässigung (z.B. „Erwachsener“, „Kind“) aus dem Dropdown aus. Ein Standard-Set wird vom Operator vordefiniert. Falls die benötigten Tickettypen oder Ermässigungsstufen nicht vorhanden sind, kann er diese beim Operator über „Serviceoptionen“ anfragen (siehe •   Serviceoption“ unten). Er gibt zudem einen Preis pro Ticket an.  


Verfügbarkeiten: 

  • Zeitrahmen: Der Service Provider definiert einen Zeitrahmen (von-bis) in dem sein Service buchbar ist. Er kann zudem „Ausnahmen“ definieren. Ein Service kann entweder für „Spezifische Tage“ (bestimmte Wochentage) oder „Wiederkehrende Tage“ (z.B. jeden zweiten Tag, jeden dritten Tag) angeboten werden.  


Ticket-Einstellungen: 

Der Service Provider wählt die Art der Personalisierung für seinen Service. Er kann bestimmte Informationen vom Kunden mit der Buchung einheben: 

  • Personalisierung für alle: Alle Personen, für die ein Ticket gekauft wird, müssen personalisiert werden. Zum Beispiel kauft ein Kunde zwei Erwachsenen- und zwei Kindertickets – müssen für alle vier die gewünschten persönlichen Daten bekannt gegeben werden. Der Service Provider kann pro Ticket aus der Liste auswählen welche Felder er für die Personalisierung benötigt und welche Felder davon optional für die Buchung sind.  
  • Kontaktperson: Nur eine Person muss personalisiert werden. Zum Beispiel kauft ein Kunde zwei Erwachsenen- und zwei Kindertickets – muss nur eine Person ihre persönlichen Informationen bekannt geben. Wie oben beschrieben wählt der Service Provider die optionalen Personalisierungsfelder. 

Keine Personalisierung: 

Die Tickets müssen nicht personalisiert werden. Der Kunde kann die Produkte direkt in den Warenkorb legen und den Kauf abschließen.


Mindest- und Maximalanzahl pro Kauf: Der Service Provider kann eine Mindest- und Maximalzahl an Tickets eingeben, die ein Kunde in einem Buchungsvorgang zugleich kaufen kann. Als Standard wird aus Nutzerfreundlichkeit max. sechs Tickets pro Kauf empfohlen.  

Wenn der Service Provider alle Felder befüllt hat, kann er den Service aktivieren. Der Service muss nun vom Operator für die Veröffentlichung freigegeben werden.  

 

WEITERE FUNKTIONEN

Vorschau anzeigen: Der Service Provider kann sich eine Vorschau seines Service anzeigen lassen. Die Vorschau enthält Informationen, die am Kundenportal angezeigt werden.  

Duplizieren: Services können dupliziert werden. Ein neuer Service-Eintrag wird in myServices erstellt. Dies erspart Zeit in der Erstellung von wiederkehrenden oder ähnlichen Services für den Service Provider.


FAQS

Service Designer > FAQs > FAQ hinzufügen 


Der Service Provider legt FAQs – „Häufig gestellte Fragen“ an, die für einen Kunden wissenswert sind, der seinen Service buchen möchte. Er erstellt eine FAQ-Bezeichnung und erstellt eine Frage und eine Antwort. Die Bezeichnung der FAQs sollte, wenn möglich, eindeutig zum Service Provider zugeordnet werden können (z.B. 

FAQ [Name des Service Provider] [Name des Service]). 

Der Service Provider kann die Reihenfolge mithilfe der Punkte am linken Rand des Eingabefeldes verändern.


SERVICEOPTIONEN


Service Designer > Serviceoptionen

  

Der Operator stellt eine initiale Auswahl an Serviceoptionen zur Verfügung. Im Falle, dass der Service Provider keinen passenden Eintrag für seinen Tickettyp / Ermässigung / oder Schlagwort findet, kann er diese beim Operator anfragen.  

Tickettyp: Der Service Provider kann neue Tickettypen mit „+ Neuer Tickettyp anfragen“ anfordern. Neue Tickettypen müssen vom Operator bestätigt werden, bevor diese veröffentlicht werden können. Tickettypen, die bereits vorhanden sind, werden dem Service Provider direkt freigegeben.   

Ermässigungen: Der Service Provider kann neue Ermässigungen mit „+ Neue Ermässigung anfragen“ vom Operator anfordern. Der Bestätigungsprozess ist der gleiche wie oben beschrieben.  

Schlagwörter: Der Service Provider kann neue Schlagwörter mit „+ Neues Schlagwort anfragen“ vom Operator anfordern. Der Bestätigungsprozess ist der gleiche wie oben beschrieben.